Im Notfall

Notaufnahme Rotkreuzklinik Wertheim
Tel. 09342/303-0  
(24 Stunden besetzt)

Adresse:
Rotkreuzklinik Wertheim
Rotkreuzstraße 2
97877 Wertheim
Anfahrt

Die Zentrale Notaufnahme finden Sie im Erdgeschoss, schräg gegenüber dem Eingang.

Bei Verdacht auf akuten Schlaganfall oder Hirnhautentzündung, unklarer Bewusstlosigkeit, frischen Lähmungen, epileptischen Anfällen:
Schlaganfallstation der Rotkreuzklinik Wertheim
Tel. 09342/303-4030 (24 Stunden besetzt)

Weitere Notrufnummern:
Notruf für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst: 112
Kassenärztliche Notrufnummer: 116 117

Nach oben

Prof. (GTM) Dr. med. Dr. med. habil. Francisco Castañeda

Prof. (GTM) Dr. med. Dr. med. habil. Francisco Castañeda

Chefarzt 
Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie

  • Facharzt für Chirurgie und Biochemie
  • Senior-Darm-Operateur der Deutschen Krebsgesellschaft

francisco.castaneda@swmbrk.de

  • Lebenslauf
    • seit 04/2017: Chefarzt der Abteilung Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie an der Rotkreuzklinik Wertheim
    • seit 02/2016: Patientenberatung und Chirurgische Zweitmeinungstätigkeit
    • seit 02/2016: Wissenschaftlicher Berater am Alkoholforschungszentrum der Universität Heidelberg
    • 03/2015 – 01/2016: Chefarzt der Abteilung Chirurgie am Elbe-Elster-Klinikum, Standort Herzberg
    • 10/2012 – 11/2014: Chefarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie der Kliniken Herzberg und Osterode GmbH
    • 01/2011 – 09/2012: Leitender Oberarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie der Kliniken Herzberg und Osterode GmbH
    • 11/2009 – 12/2010: Oberarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie der Kliniken Herzberg und Osterode GmbH
    • 03/2009 – 10/2009: Facharzt der Klinik für allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie am Allgemeinen Krankenhaus Celle
    • 2005 – 2009: Stellvertretender Abteilungsdirektor am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie
    • 2003 – 2009: Leiter der Arbeitsgruppe „Molekulare Pathobiochemie und Klinische Forschung" am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie
    • 2002: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie
    • 2001: Chirurgische Tätigkeit in der Klinik für Allgemein- und Transplantationschirurgie des Universitätsklinikums Essen
    • 1999 – 2001: Post-Doktorand am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie
    • 1999: Chirurgische Tätigkeit in der Abteilung Abdominal- und Transplantationschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover
    • 1996 – 1998: Gastwissenschaftler am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie
    • 1995: Chirurgische Tätigkeit in der Abteilung Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie am St. Johannes Hospital Dortmund
    • 1994: Chirurgische Tätigkeit in der Abteilung Abdominal- und Transplantationschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover
    • 1992: Funktionsoberarzt (Chief Resident) am Hospital General San Juan de Dios, Guatemala
    • 1989 – 1992: Direktor der Sektion Experimentelle Chirurgie am Hospital General San Juan de Dios, Guatemala
    • 1987 – 1991: Stationsarzt in der Chirurgie am Hospital General San Juan de Dios, Guatemala
    • 1981 – 1986: Medizinstudium an der Universität Guatemala


    Klinische und akademische Ausbildung

    • 2015: Qualitätsurkunde Senior-Darmoperateur der Deutschen Krebsgesellschaft
    • 2015: Siegel Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie
    • 2013 – 2014: Vertrauensdozent für PJ-Studenten der Kliniken Herzberg und Osterode
    • 2012: Habilitation für das Fach Pathobiochemie
    • 2008: Facharzt für Biochemie
    • 2008 – 2013: Fortbildungszertifikat der Ärztekammer Niedersachsen
    • 2007: Studienleiter Klinische Studien
    • 2007: Prüfarzt Klinische Studien
    • 2006 – 2009: Projektleiter gentechnischer Anlage (Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie)
    • seit 2005: Professor für Chirurgie, Univ. Guatemala
    • 2004 – 2008: Fortbildungszertifikat der Ärztekammer Niedersachsen
    • 2003: Approbation zum Arzt, Bezirksregierung Hannover
    • 1999: Promotion zum Dr. med. (magna cum laude), Medizinische Hochschule Hannover
    • 1997: Facharzt für Chirurgie, Deutschland
    • 1992: Facharzt für Chirurgie, Guatemala
    • 1987: Approbation zum Arzt, Guatemala
    • 1986: Promotion zum Dr. med., Guatemala (cum laude)
  • Mitgliedschaften
    • American Association for the Advancement of Science (AAAS)
    • American Chemical Society (ACS)
    • American Physiological Society (APS)
    • American Society for Biochemistry and Molecular Biology (ASBMB)
    • Berufsverband der Deutschen Chirurgen e. V. (BDC)
    • Deutsche Gesellschaft der Chirurgie e. V. (DGCH)
    • Deutsche Hernien-Gesellschaft
    • Deutsches Netzwerk für Versorgungsforschung e. V. (DNVF)
    • European Cell Death Organization (ECDO)
    • European Society of Sugical Oncology (ESSO)
    • German Association of Regenerative Medicine
    • German Association for the Study of the Liver (GASL)
    • International Society of Surgery (ISS/SIC)
    • International Liver Transplantation Society (ILTS)
    • Konvent der Leitenden Krankenhauschirurgen
    • Verband der Leitenden Krankenhausärzte e. V. (VLK)
    • Verein zur Förderung der biomedizinischen und klinischen Forschung e. V.

    Mitglied im Editorial Board internationaler Zeitschriften

    • seit 2010: Journal of Membrance Science & Technology
    • seit 2010: International Journal of Biochemistry and Molecular Biology
    • 2007 – 2012: Clinical Medicine: Endocrinology and Diabetes
  • Wissenschaftliche Auszeichnungen
    •  2008: Nominiert für den Genomic Pioneer Award, Human Genome Organization
    • 2001: Wyeth-Lederle-Preis zur Förderung der Klinischen Forschung
    • 1999 – 2001: Stipendium der Max-Planck-Gesellschaft
    • 1995 – 1996: Stipendium der Gesellschaft zur Förderung der biomedizinischen Wissenschaften e. V. in Dortmund
    • 1993 – 1995: Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes